September 2013: Tischofer-Höhle

Längsschnitt durch die Tischofer-Höhle, Gouache, 54 x 89 cm (Blatt), 1906

1906 erforschte der Paläontologe Prof. Max Schlosser aus München die Tischofer-Höhle im Kaisertal bei Kufstein. Dabei fand er neben Knochen von Höhlenbären, Höhlenlöwen, Höhlenhyänen, Rentier, Steinbock, usw. auch 8 Speerspitzen mit einem Alter von ca. 30 000 Jahren. Außerdem wurden zahlreiche Spuren einer Nutzung der Höhle durch bronzezeitliche Menschen gefunden.

Die Grabung wurde vom Historischen Verein Kufstein finanziert, der der Vorläufer des heutigen Vereines für Heimatkunde und Heimatschutz zu Kufstein war. Er legte das Heimatmuseum auf der Festung Kufstein an, in dem die Funde aus der Tischoferhöhle bis heute zu sehen sind