Jahreshauptversammlung: Heimatverein ehrt Bauherren

Bildbeschreibung (Foto: Wieser) - von links: Obmann Gerhard Lehmann, Museumskustos Hugo Oberkofler; Sparkassen-Vorstandsdirektor Reinhard Waltl, Architekt Peter Ritzer und Klaus Ritzer nahmen erfreut die Auszeichnungen des Heimatvereins entgegen.


Bereits zum dritten Mal verlieh der Kufsteiner Heimatverein im Rahmen der Jahreshauptversammlung zwei Bronzeplaketten an besonders gelungene Baubeispiele für die Erhaltung eines harmonischen Stadtbildes.

Im heurigen Jahr erhielten diese Auszeichnung die Sparkasse Kufstein und die Familie Ritzer. In seiner Laudatio lobte Museumskustos Hugo Oberkofler die ansprechende Adaptierung des ehemaligen „Klammerhauses“ am Unteren Stadtplatz. Nach Entwürfen und Planungen des Architekturbüros Prachensky war zum bestehenden Sparkassengebäude ein Zubau geschaffen worden, der sowohl von außen als auch in der Innenraumgestaltung als mustermäßig gelten kann.

Ein weiteres Bronzerelief des Heimatvereins erhielten Peter und Klaus Ritzer für die Renovierung eines Hauses in der Anton-Karg-Straße 3. Der um 1900 entstandene Altbau im sogenannten „Rudolfi-Viertel“, benannt nach dem italienischen Architekten Rudolfi, beherbergt nach einer Generalsanierung Eigentumswohnungen. Bis in die Gestaltung der Details waren möglichst alle vorhandenen baulichen Elemente erhalten und integriert worden. Damit war zum ersten Mal ein gewerbliches Bauobjekt ausgezeichnet worden. In den vergangenen Jahren hatte die Pirmoservilla, die Bohne Tirols, die Untere Stadtapotheke und das Rathaus diese Auszeichnung erhalten.

In seinem Vortrag „100 Jahre Eiberg-Straße“ präsentierte Hans Treichl in historischen Bildern und spannenden Erzählungen die Geschichte um die Entstehung der Eibergstraße. Den größten Teil des historischen Materials hatte der Schwoicher Hans Steinbacher zur Verfügung gestellt, dessen Vater selbst noch beim Bau bzw. der Erhaltung der Straße tätig gewesen war.

In seinem Jahresrückblick konnte Obmann Gerhard Lehmann über zahlreiche Neuerwerbungen für das Heimatmuseum berichten. Derzeit verfügt der Heimatverein über 183 Mitglieder. Kassier Rudi Bucher präsentierte eine weitestgehend ausgeglichene Vereinsbilanz, die Kassaprüfer Norbert Wolf und Rolf Bartels bestätigten eine ordentliche Kassaführung und beantragten die Entlastung von Kassier und Vorstand. Wenn auch im vergangenen Jahr aufgrund höherer Aufwändungen auf einen Teil der Rücklagen zurückgegriffen werden musste, kann der Verein durch größtenteils ehrenamtlich Tätige den vielfältigen Anforderungen und Aufgaben nachkommen. Immer stärkeres Interesse findet auch die HOMEPAGE des Heimatvereins, auf der stetig wachsende Bildergalerien und aktuelle Informationen für Mitglieder und Interessierte zu finden sind.

Da in diesem Jahr nach den Vereinsstatuten auch Neuwahlen stattfinden mussten, wurde der Vereinsvorstand neu gewählt. Da kein weiterer Wahlvorschlag eingegangen war, wurden die Mitglieder des bisherigen Vereinsvorstandes bestätigt und wiedergewählt. Obmann Gerhard Lehmann, Stellvertreter und Museumskustos Hugo Oberkofler, Schriftführer Dietmar Wieser, Umweltreferent Reinhold Mühlmann und für die Ortsbildpflege Hans Treichl. Als Beiräte werden Rita Mauracher, Wolf Prihoda und Rolf Bartels weiterhin den Vereinsvorstand ergänzen.