WINTERSPORTMUSEUM eröffnet

Am Mittwoch, den 13. April 2011 wurde in unserem Heimatmuseum

auf der Kufsteiner Festung die historische Wintersportabteilung eröffnet. Nach mehrmonatiger Vorbereitungszeit wurden die in den letzten Jahren gesammelten Ausstellungsobjekte zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Heimatvereins-Obmann Gerhard Lehmann konnte rund 50 geladene Gäste begrüßen. Unter anderen BM Martin Krumschnabel, Paula Stecher ( Vizepräsidentin des TSV) sowie die „Schilegenden“ Heini Messner, Hias Leitner, Karl Schranz und Fritz Huber. Organisiert wurde die Eröffnungsfeier von einer Studentengruppe der Fachhochschule Kufstein. Für die Aufbereitung und inhaltliche Gestaltung der Wintersportabteilung zeichnen Wolf Prihoda, Vorstandsmitglied des Heimatvereins, und Theo Hanisch verantwortlich.

Gezeigt werden Wintersportgeräte aus den Glanzzeiten des Wintersports in Kufstein. So gibt es beispielsweise den wahrscheinlich ältesten in Europa erhaltenen Schibob zu bewundern. Natürlich spielt auch die Schifirma Kneissl eine wichtige Rolle bei den gezeigten Ausstellungsstücken. Um die Jahrhundertwende bis vor dem ersten Weltkrieg wurde Kufstein als Wintersportort in einem Atemzug mit St. Moritz und Cortina d’Ampezzo genannt. Für die internationalen Bewerbe und Meisterschaften wurden damals aus München tausende von Wintersportbegeisterten herangeführt. Mehrere Sprungschanzen, Schipisten, Eislaufplätze, Natur- und Kunstrodelbahnen sowie eine Bobbahn und Anlagen für Skijöring erlaubten damals die Ausübung verschiedenster Wintersportarten und die Abhaltung sportlicher Bewerbe.

| ...zur MUSEUMS-BILDERGALERIE |